Schilddrüse trifft Nervensystem: Der Zusammenhang mit Stress

Schilddrüse trifft Nervensystem: Der Zusammenhang mit Stress

Lass uns mal über die Schilddrüse und dein Nervensystem sprechen, denn das ist super wichtig. Vermutlich fragst du dich jetzt, was die beiden miteinander zu tun haben. Ich sage dir: extrem viel. Und das Nervensystem hat natürlich auch wieder ganz viel mit Stress zu tun.

Deshalb arbeite ich schon lange mit dem Nervensystem, um ganzheitlich auf die Gesundheit Einfluss zu nehmen. Denn die Schilddrüse und die Nebennieren profitieren unheimlich davon. Eine meiner vier Geheimwaffen stelle ich dir heute auch vor. 

Es hängt vermutlich schon jedem zu den Ohren raus, aber Stress ist einfach ein riesiges Problem - in Bezug auf alle Erkrankungen.

Ich behaupte, dass ein ganz normaler Mensch ohne jeglichen Stress keine Erkrankungen hätte.

Viele Menschen verstehen nur nicht, dass Stress viel mehr ist, als zu viel Arbeit, im Stau stehen oder sich mit anderen Menschen streiten. Unbewusster Stress und Stress auf Zellebene sind ein großes Thema.

 

 

Schilddrüse & Nebennieren

Deine Schilddrüse ist extrem Stress sensibel, vor allem, weil sie eng mit den Nebennieren zusammenarbeitet und diese natürlich unsere Stresshormonproduktionsstätten sind.

Du könntest alles richtig machen in Bezug auf deine Schilddrüse, also richtig essen, dich bewegen, dich mit fehlenden Nährstoffen versorgen, und trotzdem würde dein Schilddrüsenproblem noch bestehen, wenn dein Nervensystem fehlreguliert ist und du sehr viel Stress hast.

Ok, Schilddrüse und Nebennieren sind nachvollziehbar, aber was hat Stress mit dem Nervensystem zu tun?

 

Was ist Stress überhaupt?

Allgemein kann man sagen, dass Stress eine körperliche Antwort auf einen externen Reiz ist, der eine emotionale Reaktion auslöst. Nachvollziehbar, kennen wir alle.

Beispiel:

Ein Kollege brüllt uns an (externer Reiz), wir werden wütend (emotionale Reaktion) und das stresst uns.

Schön, wenn es so einfach wäre, dann würden wir diesen Situationen einfach aus dem Weg gehen.

Den Hauptstressor haben wir allerdings im Kopf. Es sind unsere Gedanken und unsere unbewussten Muster, die wir den ganzen Tag abspielen. Ein einziger negativer Gedanke reicht aus, um eine ganze Stresskaskade auszulösen. Im Körper wird daraufhin ein hormoneller Cocktail zusammengestellt, der unsere ganze Biochemie verändert.

Jetzt sieht die Sache schon anders aus. Denn, wenn wir mal ehrlich sind, viele unserer Gedanken fallen uns gar nicht wirklich auf, wenn wir unser Bewusstsein nicht explizit darauf richten. Ganz zu schweigen, von den unbewussten Programmen, die in uns abgespielt werden. Es passieren also Sachen im Körper, die wir häufig nicht bewusst wahrnehmen. 

Nervensystem, Synapsen

Jetzt könnte man sagen, dass das ziemlich blöd ist. Wieso hat die Natur so etwas eingerichtet? Aber das war schon sehr sinnvoll, denn es ist auch ein Schutzmechanismus.

 

Nervensystem

Und hier kommt dein Nervensystem ins Spiel. Der gesamte Stressmechanismus wird vom autonomen Nervensystem gesteuert. Autonom, weil wir keinen willentlichen Einfluss darauf haben.

Im autonomen Nervensystem ist der Vagus-Nerv der Hauptdrahtzieher des Parasympathikus. Parasympathikus und Sympathikus kennst du sicher. Sie sind Gegenspieler im Nervensystem und es kann immer nur einer der beiden aktiv sein.

Leider haben wir mittlerweile einen Lebensstil entwickelt, der uns im sympathischen System gefangen hält. Im Modus der Anspannung. Der wird auch gerne Flucht-Kampf-Modus genannt. Es ist ein chronischer Zustand geworden. Auch wenn es dir nicht bewusst ist. Wie ich sagte, ein Gedanke reicht aus. Du musst nicht einmal einer offensichtlich stressigen Situation ausgesetzt sein.

Dein Nervensystem kann zwischen der Realität, deinen Vorstellungen, deinen negativen Glaubenssätzen und einem Traum nicht unterscheiden.

Am Beispiel von Träumen ist es recht einfach erklärt: Du hältst es für real und du kannst schreien, schwitzen, weinen - ohne, dass tatsächlich etwas mit dir passiert ist.

Die meiste Kommunikation zwischen deinem Gehirn und dem Rest deines Körpers geht komplett an dir vorbei. Nur ein winziger Bruchteil aller Reize und Informationen, die dein Nervensystem aufnimmt, werden dir überhaupt bewusst.

Würdest du ungefiltert mit allem bombardiert werden, verspreche ich dir, dass du wahnsinnig werden würdest. 

Stress, Eisberg, Unterbewusstsein, Bewusstsein

Das Bild vom Unterbewusstsein als riesiger Eisberg ist hier schon fast Standard. Oben sieht man nur die Spitze über Wasser, also unser Bewusstsein und je nach Literatur wird es im Schnitt mit maximal 20 % angegeben. Alles, was vom Eisberg unterhalb der Wasserlinie liegt, ist das Unterbewusstsein mit seinen mindestens 80 %.

Und das Unterbewusstsein kannst du auch mit deinem Körper übersetzen.

Mental, also geistig, kannst du nur maximal 20 % verarbeiten. Der Rest passiert im Körper.

Wenn du jetzt also etwas ändern willst, ist es immer eine riesige Herausforderung, weil der Körper gar nicht will. Und der ist nunmal stärker. Was meinst du, warum du so viele Menschen lebensverändernde Maßnahmen starten und dann nach kurzer Zeit alles wieder machen wie vorher? Weil der Körper am längeren Hebel sitzt.

Und rate mal, den hast du so lange ignoriert, als Gott gegeben hingenommen und kaum auf ihn gehört, dass er schlichtweg das Vertrauen in dich verloren hat.  

 

Eine Geheimwaffe gefällig?

Und am Körper, an der Wiederverbindung von Körper und Geist und am Nervensystem setze ich mit 4 Hebeln in meinen Programmen an. Einen Hebel, also ein wunderbares Werkzeug, um das Nervensystem zu regulieren, ist Kaiut Yoga.

Ja, kennt hier keiner. Und wenn du jetzt denkst, ach so ein Yoga-Akrobatik- oder Yoga-Spiri-Kram, dann wart einen Moment. Es ist nicht umsonst eine wesentliche Säule in meinen Programmen. 

Kurz zur Erläuterung. Kaiut ist kein Begriff, den man kennen müsste, sondern einfach der Nachname des Erfinders der Methode: Francisco Kaiut. Und das ist jetzt auch nicht der neueste Kram, der über den großen Teich geschwappt kommt, sondern eine seit fast 30 Jahren bewährte Methode aus Brasilien, die sich allerdings mittlerweile auch großer Beliebtheit in den USA und Kanada erfreut.

Methode deshalb, weil sie reproduzierbare Ergebnisse liefert. Ist also kein Geschwurbel. Im Ausland ist sie als sogar yogatherapeutisches Konzept anerkannt und wird z.B. in Brasilien regelmäßig von Ärzten empfohlen, weil die Ergebnisse so gut sind.

Was ist es nun genau?

Manche sagen Yoga ohne Schnickschnack, andere sagen Bodenyoga, die nächsten sagen Yoga für Yoga-Hasser. Nichts von dem wird der Methode gerecht.

Es ist ein ganz ursprüngliches, pures Yoga kombiniert mit anderen, sehr wirksamen, therapeutischen Konzepten.

Es hat also nichts mit dem zu tun, was du vielleicht beim Yoga kennengelernt hast oder als Bild von Yoga im Kopf hast. Eigenartige Verrenkungen, dressierte Formen, Muskel- und Fitness-Yoga würdest du vergeblich suchen. Es wird nicht gechantet, also gesungen, und es ist frei von religiösen Einflüssen. Dafür wissenschaftlich äußerst fundiert.

 

Meine Erfahrungen mit der Methode

Ich kam damals im Rahmen meiner Yogatherapie-Ausbildung zufällig auf diese Methode und seitdem praktiziere ich kein anderes Yoga mehr und unterrichte auch kein anderes Yoga mehr.

Denn die Ergebnisse, die ich mit dieser Methode erzielt und die Ergebnisse, die ich im Laufe der internationalen Ausbildungen in dieser Methode gesehen habe, haben mich schlichtweg umgehauen.

Das uralte Yoga Wissen wird im Kaiut Yoga mit wissenschaftlichen Erkenntnissen kombiniert. Es geht vor allem um die Regulierung des Nervensystems und um den Wiederaufbau und Erhalt der Körperstrukturen sowie der Körperfunktionalität, also der Biomechanik.

Die Übungen werden so sanft, sicher und anders ausgeführt, dass man sehr schnell lernt, über den Körper in einen sehr präsenten, meditativen Zustand zu kommen. Wirklich im Körper sein, nichts nachmachen, sondern mit dem Körper Übungen ausführen, die dich immer mehr in die Verbindung bringen, wirkt extrem aufs Nervensystem.

Und dein Nervensystem reguliert alles im Körper. Auch dein Hormonsystem. Denk an die 80 %.

Es geht im Leben immer um Balance.

Und je mehr du außer Balance bist, umso mehr darfst du dich kümmern.

Und nein, Kaiut Yoga ist genauso wenig wie alle anderen Gesundheitsmaßnahmen eine Wunderpille.

Aber machst du es zu deiner Gewohnheit, so wie ich es gemacht habe, dann wirst du dich in 20, 30 oder 40 Jahren wundern, wieso du kaum Einbußen im Alter hast.

Und ich habe ziemlich alte, langjährige Kaiut Yogis im Rahmen meiner Ausbildungen kennengelernt und muss sagen, so gut drauf möchte ich mit über 70 oder 80 auch sein.

Es geht immer um Gewohnheiten. Kontinuierliches, regelmäßiges Verhalten, das Teil deiner Routine wird. Wie Zähneputzen. Darüber denkst du auch nicht mehr nach. Aber dir fällt auf, wenn du es mal nicht gemacht hast. 

Kaiut Yoga Matten

Der wohl wichtigste Aspekt im Kaiut Yoga ist, dass du lernst wirklich zuzuhören. Und damit meine ich nicht mir, wenn ich es anleite, wobei das schon ratsam wäre. Ich meine damit deinen Körper.

Der Körper will nicht getrieben werden. Du überforderst ihn bewusst oder unbewusst ohnehin jeden Tag - in deinem Alltag und auch im Sport. Es geht nicht ums Leisten. Dieser Leistungsgedanke treibt uns immer wieder in den Flucht-Kampf-Modus. 

Es geht darum, wirklich in deinen Körper zu hören. Seine Grenzen zu erkennen und mit ihnen zu arbeiten. Nehmen wir als Beispiel eine Zwiebel. Die Verbindung zu deinem Körper ist mittlerweile durch ganz viele Zwiebelschichten verdeckt. Und du arbeitest ganz sanft mit der äußeren Schicht, bis sie sich von allein auflöst und dann mit der nächsten und so weiter. Am Ende liegt wieder alles frei und du bist gefühlt ein neuer Mensch.

Mit dem Nervensystem arbeiten ist eine ganz andere Sache, als mit den Muskeln zu arbeiten.

Ich weiß noch genau, wie ich mich nach der ersten Ausbildungswoche im Ausland gefühlt habe. Es waren einige Stunden Kaiut Yoga pro Tag und einige Stunden Vorlesungen. 7 Tage am Stück. Ich war schon lange geübt in dieser Methode, aber diese Tiefe kannte ich damals bisher nicht. Ich habe eine positive Erschöpfung im Nervensystem gespürt, die ich im Leben vorher noch nie erlebt habe. Nach jedem einzelnen Tag hätte ich mich einfach nur für 2 Stunden in die Badewanne legen können. Leider hatte ich in meinem Hotelzimmer keine.

Nach den 7 Tagen habe ich zu meinem Mann gesagt, dass ich mich fühle, als hätte man mich einmal komplett zerlegt und neu zusammengebaut. Ich war definitiv ein neuer Mensch. Und dieses Gefühl, das mich seit der ersten Kaiut Yogastunde in den Bann dieser Methode gezogen hatte, war auf einmal ein mir völlig unbekanntes Wohlbefinden in meinem Körper. 

Kaiut Yoga Entspannung

Und das nimmst du natürlich mit in den Alltag. Das hast du nicht nur auf Matte. Leider unterschätzen viele diese Methode. Denn in unseren Gehirnen ist fest verankert, dass wir nur durch viel körperliche Anstrengung gute Ergebnisse erzielen können. Wenn es um Yoga geht, ist das jedoch ein großes Missverständnis. Dein Körper ist so viel intelligenter als du und will auch intelligent genutzt werden.

Ich bin froh, dass mich diese Methode von der ersten Sekunde angezogen hat. Ich habe gefühlt, dass es stimmt. Und nach all den Jahren weiß ich, wie der Hase läuft und dass es stimmt.

Kaiut Yoga ist ein fester Bestandteil meiner täglichen Routine neben meinem übrigen Sport. 

 

Hast du einen Gesundheits- und Alterungsplan?

Wir haben für alles einen Plan: Rentenpläne, Sparpläne, Lebenspläne. Aber niemand macht sich mal einen Gesundheitsplan oder einen Alterungsplan. Woche für Woche zieht vorbei. Je älter du wirst, umso gefühlt schneller ist ein Jahr rum. Und was hast du eingezahlt auf dein Gesundheits- und Alterungskonto? 

Wie wirst du deine letzten Jahre des Lebens verbringen, wenn du dich nicht frühzeitig kümmerst? Alt sein wird dich irgendwann nicht groß jucken. Aber dich alt fühlen, das ist übel. Dein Nervensystem und dein Hormonsystem haben damit ganz viel zu tun, von deiner Biomechanik mal ganz abgesehen. Du wirst irgendwann feststellen, dass dein Gefühl nichts mit dem chronologischen Alter in deinem Ausweis zu tun hat, aber alles mit dem Wohlfühlen in deinem eigenen Körper und Geist.

Und deshalb bin ich froh, dass auch meine Kunden total begeistert von dieser Methode sind und sie ein fester Bestandteil in ihrem Leben geworden ist.

 

Willst du Kaiut ausprobieren?

Wenn du dir Kaiut Yoga mal anschauen willst, dann habe ich zwei Übungseinheiten für dich, die du ausprobieren kannst. Ohne Anmeldung, ohne eine E-Mail-Adresse angeben zu müssen.

Manche spüren schon nach 1-2 Einheiten, dass sie komplett in Resonanz mit dieser Methode gehen. Ich sage ja, der Körper ist intelligenter, als du denkst.

Lass dich nicht täuschen, wenn der erste Eindruck - sagen wir - zu gemütlich ausfällt. Du weißt ja jetzt, dass hinter den Kulissen mehr abläuft, als du im ersten Angriff annimmst

Und vielleicht sehen wir uns mal in einer Live-Stunde. Denn Kaiut Yoga ist auch außerhalb meiner individuellen Programme buchbar.

Über die Autorin

Nadine Kranz ist Expertin für Schilddrüsen- und Hormongesundheit. Sie begleitet Betroffene dabei, ihre Hashimoto oder Schilddrüsenunterfunktion auf natürlichem Weg aktiv zu verbessern, damit sie wieder Energie haben.

Melde dich für den Newsletter an und werde Teil unserer Community!

Erhalte regelmäßig exklusive Infos, Neuigkeiten und Specials. Zusätzlich hast du die einzigartige Möglichkeit, deine Fragen und Fälle einzureichen. Ich beantworte sie anonym in meinen Podcastfolgen oder im Newsletter und gebe dir meine Meinung und Ratschläge.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Möchtest du wissen, welcher Stoffwechsel-Typ du bist?

Dann mach den Stoffwechsel-Test und hol dir direkt dein Ergebnis.