Hashimoto & Schilddrüsenunterfunktion: Der typische Wahnsinn mit Ärzten

 

Dir geht es nicht gut. Du hast keine Energie mehr. Du bist ständig müde, antriebslos, kannst dich schlecht konzentrieren. Du frierst, du nimmst Gewicht zu. Dein Stuhlgang ist mittelmäßig bis schlecht. Du hast trockene Haut und deine Haare werden auch langsam immer weniger.

Du gehst zum Arzt, erzählt es ihm, und er macht ein Blutbild.

Jetzt gibt es zwei Szenarien:

  1. Das Ergebnis ist unauffällig und daher hast du ja nicht wirklich etwas feststellbares.
  2. Dein TSH-Wert ist nicht in Ordnung und du bekommst Schilddrüsentabletten. Das war's. Und wer behebt jetzt das Problem? Dein Arzt sehr häufig nicht!

 

Keine Zeit fürs Video? Du liest lieber? Kein Problem:

 

Du bist nicht alleine!

Ich habe schon alles erlebt und gehört. Meine Kundinnen berichten mir immer wieder, dass sie sich beim Arzt nicht ernst genommen fühlen. Dass bestimmte Blutwerte nicht überprüft werden. Dass sie schon etliche Ärzte ausprobiert haben und langsam richtig frustriert sind. Und darunter waren auch "Schilddrüsen-Spezialisten". Von Ernährung hat da übrigens niemand gesprochen. Von natürlichen Maßnahmen auch nicht.

Wie lange Leidensweg also sein kann, macht mich immer wieder wütend.

 

Typische Beispiele

Hier mal ein paar Diamanten als Beispiele.

 

Kundin A - Statt Untersuchung Statine

Kundin A war beim Internisten und erzählt von den ganzen Symptomen einer Unterfunktion. Schilddrüsentechnisch wurde nur der TSH-Wert überprüft und der war noch im normalen Rahmen, aber der Cholesterinspiegel war deutlich erhöht. Sagt der Arzt: "Ihre Schilddrüse müssen wir nicht weiter untersuchen, die ist in Ordnung, aber ich verschreibe Ihnen Statine für Ihr Cholesterin." 

Dass zu wenig Schilddrüsenhormone im Körper zu einem erhöhten Cholesterinspiegel führen können, hatte er wohl nicht im Blick. Immer rein mit den Tabletten. Egal, welche.

 

Kundin B - Spirale wurde nicht entfernt

Kundin B war beim Frauenarzt. Kundin B sagt: "Ich möchte meine Spirale entfernen lassen, weil ich Hashimoto habe." Sagt der Frauenarzt: "Das mache ich nicht. Die hat keinen Einfluss auf die Schilddrüse."

Übrigens hat er das dann wirklich nicht gemacht. Musst du dir mal vorstellen, dein Körper und Du darfst nicht entscheiden? Wo sie sind wir da eigentlich? Um das Ding loszuwerden, musste Kundin B einen anderen Arzt aufsuchen. Dem vorlügen, dass sie beabsichtigt, ein Kind zu bekommen und nur so wurde sie die Spirale los. Unfassbar, oder?

 

Kundin C - Schilddrüse und Nebenniere

Kundin C war beim Internisten. Internist sagt: "Sie haben Hashimoto." Fragt Kundin C: "Sollen wir dann auch die Nebennieren überprüfen?" Fragt der Internist: "Was haben die denn mit der Schilddrüse zu tun?" Also, der fällt ja jeder tot um, der mal ein bis zwei vernünftige Bücher zum Thema gelesen hat.

 

Kundin D - Schilddrüse und Ernährung? Kein Zusammenhang

Kundin D war beim Hausarzt. Hausarzt sagt: "Sie haben eine Schilddrüsenunterfunktion, Sie müssen Tabletten nehmen." Fragt Kundin D: "Kann ich das nicht auch über die Ernährung regeln?" Sagt der Hausarzt: "Nein, darüber kann man nichts machen." Hallo? Er wusste wohl nicht mal, was er da verschreibt. Und da er von Ernährung im Studium gefühlte 5 Minuten etwas gehört hat, kann er dazu mal gar nichts sagen. Warum dann ein Nein? Warum nicht "In dem Bereich habe ich keine Ahnung, bitte erkundigen Sie sich woanders."

Na gut, ich hätte noch mehr auf Lager, aber belassen wir es dabei.

 

Langfristige Folgen

Mal ganz abgesehen davon, dass es dir nicht gut geht mit diesen ganzen Schilddrüsensymptomen. Du musst dir nur mal Folgendes vorstellen: Durch eine Schilddrüsenunterfunktion oder nicht entdeckte Hashimoto ist der Stoffwechsel total verlangsamt. Ein verlangsamter Stoffwechsel führt zum Beispiel auch zu einer verminderten Aufnahme von Vitaminen und Mineralien. Dadurch können sich langfristig ernsthafte Mangelerscheinungen einstellen. Die Folge können dann natürlich weitere Krankheiten sein. Tja.

 

DER Vorteil, wenn du nicht ernst genommen wirst

Der Vorteil bei frustrierten, leidenden Menschen ist, dass sie zumindest, wenn sie sich schlau verhalten, ihre Lebensqualität zurückwollen. Sie lassen sich nicht abspeisen, sie wollen Antworten. Sie schießen Ärzte, die keine Ursachen-Therapie anbieten, in den Wind und suchen sich neue. Sie recherchieren, sie lesen, machen sich ein grobes Bild von der Situation. Und dabei bemerken sie, dass die Ernährung und die Lebensweise Schlüsselfaktoren sind und schon sind sie auf dem richtigen Weg. Denn seien wir mal ehrlich, aufgeben ist doch keine Option.

 

Ich weiß, du kannst alles ändern, was du willst. Die Frage ist, wann du das erkennst.


Über die Autorin

Nadine Kranz ist Expertin für Schilddrüsen- und Hormongesundheit. Sie hilft Frauen, ihre Hashimoto oder Schilddrüsenunterfunktion mit individuell optimierter Ernährung und ein paar kleinen Veränderungen in der Lebensweise effektiv und nachhaltig zu verbessern. 

Du möchtest deine Schilddrüse und deine Hormone in Balance bringen?

Lass uns das doch in einem kostenfreien Beratungstermin besprechen.

Völlig unverbindlich anmelden.
Kein Newsletter. Versprochen!